Geburtstagsbesuch in Accra

Hello again, hab euch doch gesagt, ihr hört bald wieder von mir 😉

Am Sonntagmorgen um 6 Uhr machte ich mich direkt wieder auf den Weg und fuhr nach Kasoa, wo ich mich mit Evelyn und den Kindern bei ihren Eltern traf und gemeinsam mit ihnen frühstückte. Dann ging es zur Kirche (Methodist Church) und ich fand es wirklich nett, wie sie dort immer erst eine Stunde lang singen und tanzend durch die Kirche laufen! Auch die Predigt habe ich dieses Mal verstanden, weil das Mikrofon nicht ganz so übersteuert war… Hinterher sind wir wieder in ihr eigenes Restaurant gegangen, wo ich ein zweites Mal in den Genuss des leckersten Fisches auf Erden kommen konnte! Tilapia vom Grill! (Das letzte Mal war ich ja hier mit Jonas, denn Evelyn war früher einmal die Gastschwester seiner Mutter). Wohin wir auch kamen, sie stellte mich immer mit den Worten vor “Hello, this is Kira, my niece. No questions please!” 😄 Sie ist echt eine süße!! Auf dem Weg zurück haben wir gemeinsam ABBA Lieder gesungen und sind abends dann vor dem Fernseher eingeschlafen. Am Montag ging ich dann mit ihrem Sohn Samuel zur Schule, denn es war sein Geburtstag! Zunächst einmal war ich geschockt von dem Unterschied zwischen dieser und meiner Schule in Swedru! Anstelle von Tafeln hatten sie bereits White Boards, es gab richtige Tische und Stühle, ja sogar Ventilatoren in jeder Klasse! Außerdem bieten sie nicht nur den normalen Schulabschluss an, sondern man kann sogar im Anschluss an die Primary School noch an eine International School gehen und dort den britischen Schulabschluss machen… Es gibt auch einen Musikraum und ein Computerlab und einen richtigen Spielplatz auf dem Pausenhof! Es ist aber eben auch eine Privat School in Accra, das heißt die School Fees sind extrem hoch und die Schule muss etwas zu bieten haben, da die Konkurrenz so hoch ist. Mit der Klassenlehrerin Nancy habe ich mich auch unglaublich gut verstanden und während der großen Pause wurde dann gefeiert: Jedes Kind bekam ein Stück des rieeeesigen Kuchens mit “Sammy @ 10 ” darauf und dazu noch kleine Snacks und Getränke! imageEs wurde schön gesungen und dann wurden die Kinder auch schon in die Pause entlassen. Ich wurde dann mit Fragen bestürmt und musste ab und zu schon ziemlich Lachen. Ein Kind fragte zum Beispiel, ob ich nach Ghana gekommen wäre, weil Trump Präsident geworden ist! 😀

Wir nahmen dann direkt noch zwei Freunde von Sammy mit, denn es war ein Sleepover geplant mit allem was dazu gehört! Ein super leckeres Essen, eine PlayStation 3 und FIFA! Was gibt es schöneres für einen frischgebackenen 10 jährigem Jungen? 🙂 Man muss aber auch hier wieder dazusagen: Accra ist einfach eine andere Welt und Burma Camp (das Military Gelände, auf dem die Familie wohnt), erst Recht! Wir hatten wirklich viel Spaß und ich habe noch mit Evelyn ausgemacht, dass ich über die Osterzeit gerne mal bei ihr im Krankenhaus hereinschnuppern würde! Ich hoffe sehr, dass das klappt 🙂

Am Dienstag war ich noch im Schwimmbad und habe abends mit den Kiddis das Spiel ausprobiert, dass ich Sammy zum Geburtstag geschenkt hatte. Dann ging es wieder nach Hause und direkt in die Schule!

Bis bald

Eure Kira ❤️

 

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s